Sicherheit bei Brustimplantaten (Silikongelimplantate)

Silikonimplantate sind keine Erfindung der neueren Zeit. Schon seit ihrer Entwicklung in den sechziger Jahren werden Silikonimplantate zur Brustvergrößerung, aber auch zum Aufbau der weiblichen Brust nach einer Krebserkrankung, verwendet. Sie haben schon vielen Frauen auf dieser Welt ein ganz neues Selbstwertgefühl geschenkt und nicht wenigen bei der Überwindung ihrer Krankheit geholfen. Seit dem unrühmlichen Skandal um minderwertige Silikongelimplantate aus französischer Produktion im Jahr 2011 sind Brustvergrößerungen mit Implantaten allerdings in Verruf geraten. Die dadurch bewirkte Verunsicherung hält bis heute an. Was war damals geschehen und wie sieht es heute mit der Sicherheit von Brustimplantaten aus? Diese und andere Fragen wollen wir in diesem Beitrag rund um die Verschönerung der weiblichen Brust behandeln.

Profitgier auf Kosten der Gesundheit

Es ist noch nicht allzu lange her, dass der französische Hersteller für Brustimplantate Poly Implant Prothèse (PIP) weltweit traurige Berühmtheit erlangt hat. In einem der größten Gesundheitsskandale des letzten Jahrzehnts wurde dem Hersteller vorgeworfen, aus Kostengründen statt medizinischen Silikons billiges Industriesilikon für Brustimplantate verwendet zu haben. Kein Wunder, dass der vorsätzliche Betrug auf Kosten der Gesundheit vieler Frauen hohe Wellen schlug. Fast täglich war in den Medien von unsicheren, ja gefährlichen Silikonimplantaten zu hören, die die Gesundheit von Tausenden von Frauen gefährdeten. Geplatzte Silikonkissen, die ihren Inhalt nach und nach freigaben, gingen durch die Presse. Das erfüllte viele Frauen, die sich einer Brustvergrößerung mit Silikongelimplantaten unterzogen hatten, mit großer Angst. Von gravierenden Folgen für die Gesundheit war da die Rede und das gefürchtete Wort „Krebs“ geisterte durch Köpfe und Herzen der betroffenen Frauen. Tausende stellten sich weltweit einer erneuten Operation, um die Gefahr in ihrem Körper wieder loszuwerden.

Der Skandal brachte die gesamte Schönheitschirurgie pauschal in Misskredit und stellte Brustvergrößerungen mit Silikongelimplantaten grundsätzlich infrage. Mehr als verständlich, dass viele Frauen mit großer Verunsicherung reagierten und ihren Wunsch nach einer wohlgeformten Brust erst einmal vertagten.

Höhere Anforderungen an Medizinprodukte in den USA

Seitdem hat sich glücklicherweise einiges getan. Im Herbst 2015 hat auch die Bundesregierung auf den Skandal reagiert und strengere Regelungen für den Umgang mit Brustimplantaten aus Silikon erlassen. So haben Silikongelimplantate minderer Qualität heute weniger Chancen, in Kliniken und Arztpraxen zu gelangen. Trotz allem sind die Anforderungen an Medizinprodukte in Deutschland noch immer wesentlich niedriger als in den USA. Dort liegt die Messlatte sehr hoch, wenn es um den Marktzugang für Brustimplantate geht. Für hohe Sicherheits- und Gesundheitsstandards sorgt die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration). In den Staaten hergestellte Brustimplantate unterliegen strengsten Fertigungsstandards, die immer wieder durch unabhängige Qualitätssicherungs- und Produktionstests gewährleistet werden. Außerdem stehen die Hersteller in der Pflicht, die Unschädlichkeit ihrer Silikongelimplantate in Langzeitstudien nachzuweisen. Erst wenn diese Vorgaben erfüllt sind, darf das Produkt auf den Markt gebracht werden. Kein Wunder also, dass renommierte amerikanische Hersteller wie ALLERGAN in der medizinischen Fachwelt größtes Vertrauen genießen – auch in Europa.

Silikongelimplantate von ALLERGAN – höchste Qualität und größte Sicherheit

Der Pharmaziehersteller ALLERGAN ist so überzeugt von der Qualität seiner Produkte, dass er eine lebenslange Garantie auf seine Silikongelimplantate gibt. Das ist ungewöhnlich und geht weit über die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung hinaus. Der US-amerikanische Hersteller gehört zu den Weltmarktführern, wenn es um Silikongelimplantate geht. Auch in der Herstellung von Produkten aus dem ästhetisch-kosmetischen Bereich nimmt das international anerkannte Unternehmen eine führende Rolle ein. Der Tätigkeitsbereich von ALLERGAN beschränkt sich keineswegs auf die Entwicklung und Herstellung. Das Unternehmen engagiert sich bereits seit 40 Jahren in der Forschung und schaut nicht erst seit dem Silikonskandal genauer hin, wenn es um die Gesundheit der Frauen geht.

Mehr Fragen zu ästhetischen Operationen? Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Streng überprüfter Herstellungsprozess und anspruchsvolle Testverfahren

Brustimplantate von ALLERGAN entsprechen nicht nur den strengen US-amerikanischen, sondern auch den europäischen Richtlinien für Medizinprodukte (MPR) sowie den internationalen ISO-Normvorgaben. Sie erfüllen damit ausnahmslos alle nationalen und internationalen Normen. Das alles zeugt von sehr hochwertigen Brustimplantaten, auf die sich Patientinnen und Ärzte gleichermaßen verlassen können und bei denen die Sicherheit der Frauen an erster Stelle steht. Das lässt sich auch am rigoros überwachten Herstellungsprozess und weiteren Sicherheitsmaßnahmen verdeutlichen. Bis ein Brustimplantat von ALLERGAN in den Handel kommt, können bis zu 12 Tage vergehen, da das Produkt rund 100 Tests durchlaufen muss. Dazu gehören auch umfangreiche Ermüdungstests. Hierbei werden die Silikonkissen viele Male einem extremen Druck von 250 kg ausgesetzt und auf 80 % ihrer Größe komprimiert. Heraus kommt ein auf Herz und Nieren geprüftes Produkt, das Qualität und Haltbarkeit garantieren kann. Dieselben hohen Standards gelten für Kennzeichnung, Verpackung, Versand und Nachverfolgbarkeit des Produkts. So ist auch während und nach der Auslieferung für die absolute Unversehrtheit der Silikongelimplantate gesorgt. Jedes Brustimplantat besitzt eine Identifikationsnummer und kann so im Nachhinein der Patientin zugeordnet werden.

Brustvergrößerung nur mit dem besten aller Implantate

Nicht erst jetzt zeigt sich, dass zu einer perfekt durchgeführten Brustvergrößerung auch ein perfektes Implantat gehört. Nur ein qualitativ hochwertiges Implantat kann höchstmögliche Sicherheit für die Patientin gewährleisten und auch langfristig das erwünschte Ergebnis erzielen. Wir sind seit Langem von der Qualität der Brustimplantate von ALLERGAN überzeugt und verwenden deshalb ausschließlich Silikongelimplantate dieses Herstellers. Ohne Zweifel hat dieses außergewöhnliche Produkt seinen Preis – es ist derzeit das teuerste auf dem Markt. Doch hier sollte der gesundheitliche Aspekt immer Vorrang vor der Kostenfrage haben. Nicht nur in dieser Hinsicht könnte kaum ein anderes Silikongelimplantat besser geeignet sein, verlorenes Vertrauen wieder zurückzugewinnen. ALLERGAN Brustimplantate bieten nicht nur maximale Sicherheit – sie halten auch für jede Frau die passende Lösung bereit.

Optisch perfekte und natürlich weiche Silikongelimplantate

Die Brustimplantate jüngster Generation von ALLERGAN sind das Ergebnis jahrzehntelanger Forschung und Erfahrung mit dem Material Silikon. Sie wurden im Laufe der Zeit stetig verbessert und heutigen Anforderungen angepasst. Heute ist ein Standard erreicht, der nicht nur vom medizinischen, sondern auch vom ästhetischen Aspekt höchste Ansprüche erfüllt. Brustimplantate von ALLERGAN besitzen eine etwas dickere Außenhülle und eine Füllung aus sogenanntem Kohäsivgel. Dieses Silikongel ist äußerst formstabil und kann selbst bei einer Verletzung der Brust durch einen Unfall nicht in die Lymphbahn gelangen und Entzündungen im Körper verursachen. Außerdem fühlt es sich genau wie natürliches Brustgewebe an. Waren die Silikongelimplantate der ersten Generation noch unnatürlich fest, ist heute taktil und optisch kein Unterschied zur natürlichen weiblichen Brust mehr festzustellen.

ALLERGAN hat für jede Frau die passende Lösung

Frauen, die sich heute für eine Neumodellierung ihrer Brust entscheiden, können alle Eigenschaften der Brustimplantate selbst bestimmen. Die Möglichkeiten sind immens. ALLERGAN Silikongelimplantate decken die individuellsten Wünsche ab – es stehen rund 500 verschiedene Varianten zur Auswahl. Die Vielfalt ist so groß, dass man schon fast von einem individualisierten Brustimplantat sprechen kann, das genau auf die Bedürfnisse jeder Frau zugeschnitten ist. Brustimplantate von ALLERGAN tragen allen Formen der weiblichen Brust Rechnung und passen sich perfekt an Anatomie und persönliche Wünsche der jeweiligen Frau an. Die Kollektion umfasst verschiedenste Größen und Formen und es stehen Implantate von weich bis straff in vielen kleinen Abstufungen bereit. Auch werden Brustimplantate mit verschiedenen Oberflächenstrukturen angeboten, die je nach Ausgangslage und Behandlungsziel eingesetzt werden. Bei dieser Fülle ist es nicht ganz leicht für eine Frau, sich für genau das Brustimplantat zu entscheiden, das dann tatsächlich zum gewünschten Ergebnis führt. Auch aus diesem Grund ist die Beratung durch einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie hier unerlässlich.

Fachlich kompetente Beratung als Teil des Behandlungskonzepts

Die persönliche Beratung ist eine der tragenden Säulen eines verantwortungsvollen und individuellen Behandlungskonzepts. Die Entscheidung für eine Brustvergrößerung ist ein wichtiger Moment im Leben einer Frau. Schließlich bedeutet eine Verschönerung der weiblichen Brust für die meisten Frauen, ein Stück Lebensqualität hinzuzugewinnen oder wiederzuerlangen. Ein vertrauensvoll geführtes, ausführliches Gespräch gibt Gelegenheit, die Wünsche und Vorstellungen der Frau genau kennenzulernen und in Ruhe zu besprechen. So legen Arzt und Patientin gemeinsam ein Behandlungsziel fest und besprechen, wie dies am besten zu erreichen ist. Natürlich hängt das Ergebnis auch entscheidend vom verwendeten Brustimplantat ab. Hier kann der Arzt bei der Auswahl der geeigneten Silikongelimplantate behilflich sein – er weiß aus Erfahrung, mit welchem die Wünsche der Frau jeweils optimal umzusetzen sind und welche Oberflächenstruktur gebraucht wird.

Natürlich schöne Brüste für eine feminine Ausstrahlung

Die besten Ergebnisse sind zu erzielen, wenn die Größe der Brüste in einem harmonischen Verhältnis zu den übrigen Proportionen des Körpers steht. Dann wirkt die neu modellierte Brust am natürlichsten und sorgt für eine ausgewogene, ästhetisch ansprechende Körpersilhouette. Genau das entspricht auch dem Wunsch der meisten Frauen. Den wenigsten geht es darum, ihre Brüste überproportional zu vergrößern. Frauen wünschen sich vor allem jugendliche Fülle und Straffheit, die ihre weibliche Anziehungskraft subtil betont. Dazu sind Brustimplantate von ALLERGAN bestens geeignet. Sie stehen in immens vielen Größen zur Verfügung, die nur minimal voneinander abweichen – so können auch kleinste Nuancen berücksichtigt werden.

Fachliche Kompetenz und Gespür für Ästhetik

Auch wenn ein qualitativ hochwertiges Brustimplantat essenziell für ein dauerhaft schönes Ergebnis ist, so braucht es auch chirurgisch hohe fachliche Kompetenz, um dieses Ziel zu erreichen. Die weibliche Brust ist ein anatomisch komplexes Organ, das für attraktive Weiblichkeit steht. Ein operativer Eingriff in diesem sensiblen Bereich stellt immer wieder eine neue Herausforderung dar, auch wenn es sich um tägliche Routine handelt. Jede Frau ist einzigartig – und die Form ihrer Brust ist so individuell wie sie selbst. Bei einer Brustvergrößerung geht es nicht nur darum, chirurgisch perfekte Arbeit zu leisten. Um ein schönes Ergebnis zu erzielen, muss der Arzt auch ein sicheres ästhetisches Empfinden und feines Gespür für harmonische Formen mitbringen.

Welche Alternativen zu Silikongelimplantaten gibt es?

Nicht alle Frauen können sich mit Silikonimplantaten anfreunden. Vor allem nach dem Silikonskandal lehnten viele diese Brustimplantate ab und die Tendenz ging eher zu Implantaten mit Kochsalzfüllung. Allerdings haben mit physiologischer Kochsalzlösung gefüllte Brustimplantate ihre Grenzen. Deshalb entscheidet sich derzeit nur ca. jede zwanzigste Frau in Europa für ein Implantat dieser Art. Besonders bei Frauen mit wenig eigenem Brustgewebe machen diese Implantate häufig einen unnatürlichen Eindruck. Die Brüste wirken in der Bewegung schwabbelig und fühlen sich auch unnatürlich weich an. Silikon ist wesentlich formstabiler und kommt von der Haptik echtem Brustgewebe viel näher. Kochsalzimplantate sind durch ihre flüssige Füllung unstabiler und neigen dazu, sich mit der Zeit zu verformen. Außerdem können sie bei Beschädigung auslaufen. In diesem Fall wird die Kochsalzlösung auf natürlichem Wege über den Stoffwechsel vom Organismus abgebaut und ausgeschieden. Zumindest ist das Auslaufen durch die natürlichen Bestandteile nicht gesundheitlich bedenklich. Allerdings sind Silikongelimplantate solchen mit Kochsalzlösung in fast allen Belangen überlegen – vorausgesetzt es handelt sich um sichere und qualitativ hochwertige wie die des Herstellers ALLERGAN.

Eine weitere Alternative zur Brustvergrößerung mit Implantaten ist eine Transplantation von Eigenfett. Das macht allerdings eine vorherige Fettabsaugung an einer anderen Körperzone erforderlich. Dies kann eine gangbare Option für Frauen sein, die überschüssige Fettdepots an Problemzonen wie Taille, Bauch oder Oberschenkel besitzen. Die dort entnommenen Fettzellen werden aufbereitet und anschließend direkt zur Aufpolsterung der Brust genutzt. Das mit dieser Methode zu erreichende Volumen beim Brustaufbau ist allerdings begrenzt.

Fazit

Durch kontinuierliche Weiterentwicklung und die Einführung höherer Sicherheitsstandards sind die Risiken, die Silikongelimplantate mit sich bringen, in den letzten Jahren deutlich gesunken. Heute stehen extrem hochwertige und sichere Brustimplantate zur Verfügung. Das geht so weit, dass Hersteller wie ALLERGAN sogar eine lebenslange Qualitätsgarantie vergeben. Zwar haben diese Silikongelimplantate auch ihren Preis – doch der ist die Gesundheit der Frauen allemal wert.

Mehr Fragen zu ästhetischen Operationen? Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Comments are closed.