Nasenkorrektur / Nasenverkleinerung

Kurz-Info:

Klinikaufenthalt: ambulant bis 3 Tage stationär
Operationsdauer: 1 bis 2 Stunden
Narkoseart: örtliche Betäubung, Dämmerschlaf, Vollnarkose
Nachbehandlung:Kühlung, Schlafen in Oberkörperhochlage für ca. 3 Nächte, Nasenschiene für 7 bis 14 Tage
Sportpause: ca. 4 bis 6 Wochen
Gesellschaftsfähigkeit: nach 2 bis 3 Wochen
Endgültiges Ergebnis: nach 6 bis 12 Monate

Aufgrund der zentralen Lage der Nase im Gesicht erscheinen Patienten häufig bereits feine Veränderungen der Nase als Makel.
Durch einen operativen Eingriff können die Form und die Größe der Nase korrigiert bzw. verkleinert werden. So lassen sich beispielsweise Nasenhöcker abtragen oder Sattelnasen ausgleichen. Auch ist es möglich, die Nasenspitze zu verändern, die Nasenlöcher zu verkleinern und den Winkel zwischen Nase und Oberlippe zu modifizieren.

Die gesamte Bandbreite der Nasenoperationen ist dementsprechend groß und reicht von kleinen Nasenspitzenkorrekturen bis hin zur kompletten Nasenveränderung. Daher ist es wichtig, im Vorfeld jeder Nasenkorrektur gemeinsam mit dem Patienten einen detaillierten Plan für die gewünschten Veränderungen der Nase zu erstellen. Dabei muß die Individualität des Aussehens jedes einzelnen Patienten im Vordergrund stehen, damit standardisierte Nasentypen vermieden werden.

Die Schnitte erfolgen bei der Operation vorwiegend im Naseninneren, sodaß keine sichtbaren Narben entstehen.

Ziel ist eine ästhetisch ansprechende Nasenform, die harmonisch auf die individuelle Gesichtsform abgestimmt ist.

Mehr Fragen zur Nasenkorrektur?
Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Die Individualität des Aussehens jedes einzelnen Patienten steht immer im Vordergrund, damit standardisierte Nasentypenveränderungen vermieden werden.

Die Schnitte erfolgen bei der Operation vorwiegend im Naseninneren, sodaß keine sichtbaren Narben entstehen. Zu Beginn der Operation wird die Haut vom Nasengerüst (Knochen und Knorpel) abgehoben. Die knöchernen und knorpeligen Strukturen werden dann in die gewünschte Form gebracht. Der Umfang der Veränderungen an Knochen und Knorpel ist abhängig von der bestehenden Nasendeformität und der gewünschten Nasenform. Nach Abschluß der Formveränderung der knöchernen und knorpeligen Strukturen wird die Haut wieder über das neu geformte Nasengerüst gelegt. Bei gleichzeitig bestehender Behinderung der Nasenatmung wird meist die Nasenscheidewand bezüglich ihrer Form und Lage so verändert, daß die Luft wieder ungehindert durch die Nase strömen kann.

Am Ende der Operation wird eine Kunststoffschiene an die Nase angepaßt, um die neue Nasenform zu sichern. Diese Schiene verbleibt meist für eine oder zwei Wochen. Oft werden Tamponaden in die Nase eingelegt, die meist nach ein oder zwei Tagen wieder entfernt werden.

Nach der Operation kommt es immer zu einer Schwellung im Gesicht, die meist nach ungefähr zwei Wochen wieder weitgehend abgeklungen ist. Leichte Schwellung an der Nase selbst kann auch über Wochen verbleiben. Das im Detail endgültige Resultat einer ästhetischen Nasenkorrektur liegt oft erst nach sechs oder acht Monaten vor.

Ziel jeder Nasenkorrektur ist eine ästhetisch ansprechende Nasenform, die harmonisch auf die individuelle Gesichtsform abgestimmt ist.

Wenn Sie Ihre Nase korrigieren lassen wollen, vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Termin in unserer Praxis in Wiesbaden. Wir helfen Ihnen gerne!

Mehr Fragen zur Nasenkorrektur?
Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

dr-med-guenther-riedel

Dr. Günther Riedel
Goldgasse 2
65183 Wiesbaden

Tel.: 0611-971 404 94
Email: info@guenther-riedel.de