Intimchirurgie: Schamlippenverkleinerung

Intimchirurgie: Schamlippenverkleinerung
5 (100%) 1 Bewertungen

Kurz-Info Intimchirurgie

  • Klinikaufenthalt: meist ambulant
  • Operationsdauer: ca. 1 Stunde
  • Narkoseart: örtliche Betäubung, Dämmerschlaf, Vollnarkose
  • Sportpause: ca. 2 bis 3 Wochen
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach 1 bis 3 Tagen
  • Endgültiges Ergebnis: nach ca. 4 bis 8 Wochen

Was führt zu vergrößerten Schamlippen?

Bei jüngeren Frauen sind die inneren Schamlippen meist völlig von den äußeren Schamlippen bedeckt. In der Regel ragen sie erst mit fortschreitendem Alter und nach Geburten zwischen den Labien hervor und werden sichtbar. Kein Wunder, dass zu große Schamlippen vom anderen Geschlecht oft als Merkmal einer reifen Frau wahrgenommen werden. Die Größe der Schamlippen ist aber auch anlagebedingt und hat nicht notwendig mit dem Alterungsprozess des Genitalbereichs oder Mutterschaft zu tun.

Intimchirurgie – ein sensibles Thema

Viele Betroffene wähnen sich mit ihrem Problem allein. Über das sensible Thema selbst unter Frauen kaum gesprochen. Zu groß ist die Scham über den vermeintlichen Schönheitsmakel im Intimbereich. Dabei betrifft dieses Phänomen mehr Frauen, als man vermuten mag. Eine Verkleinerung der inneren Schamlippen ist der am häufigsten durchgeführte Eingriff im Rahmen der Intimchirurgie.

Dabei gibt es auch sehr praktische oder medizinische Probleme, die mit vergrößerten inneren Schamplippen verbunden sind. Sind die inneren Labien mit bis zu drei bis vier Zentimetern sehr lang, führen sie in manchen Fällen zu funktionellen Einschränkungen oder körperlichen Beschwerden. So verursachen zu große Schamlippen bei Sportarten wie Radfahren, Reiten oder Joggen mitunter Schmerzen und Hautreizungen, weil ihre empfindlichen Oberflächen bei jeder Bewegung an der Kleidung scheuern. Enge Kleidung wird mit verlängerten Schamlippen generell zum Problem, weil sie die Reibung und damit das Wundscheuern des Intimbereichs bei nahezu allen täglichen AKtivitäten verstärkt.

Da sich verlängerte Labien häufig auch unter enger Kleidung oder Bikinihöschen deutlich abzeichnen, bleiben solche Kleidungsstücke oft gleich im Schrank. Für viele Betroffene ist das eine unangenehme Einschränkung Ihrer sozialen Möglichkeiten.

Die Tendenz zur Schamlippenverkleinerung ist steigend. Immer mehr Frauen wünschen sich einen jugendlich wirkenden Genitalbereich und wagen den Schritt zu einer Schamlippenkorrektur.

Dies hat zweifellos auch mit der heute üblichen, vollständigen Rasur des Intimbereichs zu tun, die derzeit populär ist. Durch die Intimrasur rücken die Schamlippen mehr in den Fokus – individuelle Abweichungen von fallen deutlicher ins Auge. Besonders auffällig sind die meist dunkler pigmentierten Ränder der Schamlippen – sie werden von der Mehrzahl der Frauen als unschön empfunden.

Zu große oder zu lange innere Schamlippen sind für Frauen manchmal auch eine Belastung Ihres Körpergefühls.

Hier spielen viele verschiedene Aspekte eine Rolle. Betroffene Frauen haben häufig Widerstände, ihren nackten Körper zu zeigen, z.B. bei Besuchen in der Sauna.

Die Angst, der Partner könne ihren Intimbereich als wenig ansprechend empfinden, sorgt für Verunsicherung beim Sex. Tatsächlich werden zu lange Schamlippen beim Geschlechtsakt mitunter als störend empfunden. Das schmälert das gemeinsame sexuelle Erleben und steht nicht selten einem erfüllten Liebesleben im Wege.

Intimchirurgie: Sicher und mit ansprechenden Ergebnissen

Seit einigen Jahren gewinnt die Intimchirurgie stetig an Bedeutung. Immer mehr Frauen wünschen sich eine Veränderung der anatomischen Gegebenheiten ihrer Vulva. Im Rahmen der Intimchirurgie können wir Schamlippen, die als zu groß oder zu lang empfunden werden oder asymmetrisch ausgebildet sind, erfolgreich korrigieren. Das Ergebnis ist eine ästhetisch ansprechende, natürlich wirkende Form der weiblichen Genitalien.

Beratungstermin vereinbaren

In welchen Fällen ist eine Schamlippenverkleinerung sinnvoll?

Ein allgemeingültiges zu lang oder zu groß gibt es bei Schamlippen nicht. Der weibliche Genitalbereich ist genauso individuell wie die Frau selbst. Entscheidend für eine Korrektur ist ausschließlich, ob vergrößerte Schamlippen von der Frau selbst subjektiv als störend empfunden werden und ihren Alltag negativ beeinflussen. Deshalb gibt es keine objektiven Kriterien, die eine Verkleinerung der Labien nahelegen könnten. Die Entscheidung über eine eventuelle Korrektur liegt daher ganz allein bei der Frau.

Intimchirurgie ist Vertrauenssache

Gerade bei einem so sensiblen Thema wie Intimchirurgie ist ein Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patientin unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Dr. Riedel bringt umfassende Erfahrung im Bereich Intimchirurgie mit. Auch wenn der Wunsch nach einer Korrektur der Intimzone kein Grund zur Scham ist, weiß er um die Hemmschwelle, die es mitunter im Gespräch zu überbrücken gilt. Deshalb überlässt er das Tempo, in dem Sie sich mit Ihrem Anliegen öffnen möchten, ganz Ihnen. Erst wenn er Sie und Ihr Anliegen in aller Ruhe kennengelernt hat, macht er sich mit den individuellen anatomischen Gegebenheiten vertraut. Je genauer er Ausgangslage und Veränderungswünsche kennt, desto besser kann er Ihre Vorstellungen später umsetzen. Dr. Riedel erklärt Ihnen ausführlich den Ablauf der Schamlippenkorrektur und erläutert, welche Vor- und Nachteile der Eingriff mit sich bringt. Gerne beantwortet er Ihnen alle Fragen, die Sie zu diesem Thema haben.

Wie läuft eine Schamlippenverkleinerung ab?

Der Eingriff erfordert in der Regel keinen stationären Klinikaufenthalt und kann ambulant erfolgen. Eine Verkleinerung der Schamlippen kann in örtlicher Betäubung, im Dämmerschlaf oder in Vollnarkose durchgeführt werden. Für welche Narkoseart Sie sich entscheiden, hängt ganz von Ihrem persönlichem Empfinden ab. Manche Frauen ziehen es vor, die kleine Operation zu verschlafen. Meist dauert der Eingriff nicht länger als 1 Stunde.

Zur Reduktion der Labien stehen verschiedene Techniken zur Verfügung. Welche jeweils die adäquate Methode ist, hängt von Ausprägung und Form der Schamlippen, aber auch vom gewünschten Ergebnis und persönlichen Präferenzen ab. Es besteht die Möglichkeit, die Ränder der Schamlippen im gewünschten Maße zu kürzen. Das hat den Vorteil, dass die meist dunkler erscheinenden Ränder entfernt werden. Nach dem Entfernen des überschüssigen Gewebes werden die Labienränder neu konturiert und an den Wundrändern mit einer feinen Naht verschlossen. Alternativ können mit verschiedenen Schnitttechniken einzelne Gewebeabschnitte entfernt werden. Hierbei bleiben die Labienränder erhalten. Die Schamlippen lassen sich dadurch insgesamt in der Größe reduzieren. Bei beiden Vorgehensweisen resultieren natürliche Ergebnisse, die nicht auf einen Eingriff schließen lassen. Die späteren kleinen Narben bleiben völlig unauffällig.

Bei entsprechender Ausgangslage kann es mitunter sinnvoll sein, auch die Hautfalte, in der die Klitoris eingebettet ist, zu korrigieren. Manchmal bestehen dort ebenfalls unerwünschte Hautüberschüsse. So lässt sich dann ein besonders schönes und homogenes Ergebnis erzielen.

Nachbehandlung nach einer Schamlippenverkleinerung

Nachdem Sie sich etwas von der Narkose erholt haben, können Sie in Begleitung die Praxis verlassen. Auch wenn Sie meist nach wenigen Tagen wieder fit für den Alltag sind, sollten Sie sich in der ersten Woche Ruhe gönnen und den Körper nicht belasten. Postoperativ auftretende Schmerzen lassen sich gut mit entsprechender Medikation beherrschen. Da wir zum Vernähen der Wundränder selbstauflösendes Nahtmaterial verwenden, kann das Fadenziehen entfallen.

Sport sollte etwas warten – nach 2 – 3 Wochen können Sie wieder langsam mit sportlicher Betätigung beginnen. Allerdings ist noch für einige Zeit Vorsicht bei Aktivitäten wie Radfahren oder Reiten geboten, da sie Druck auf die Intimzone ausüben. Nach 4 – 8 Wochen ist Ihrem Genitalbereich, außer der gewünschten Veränderung, nichts mehr von dem Eingriff anzumerken.

Beratungstermin vereinbaren