Körperstraffung (Bodylift)

Kurz-Info:

Klinikaufenthalt: ca. 3 bis 8 Tage
Operationsdauer: ca. 4 Stunden
Narkoseart: Vollnarkose
Nachbehandlung: Kompressionskleidung für ca. 6 bis 8 Wo.
Sportpause: ca. 6 Wochen
Gesellschaftsfähigkeit: nach ca. 2 Wochen
Endgültiges Ergebnis: nach ca. 6 Monaten

Gewichtsabnahme mit unerwünschten Begleiterscheinungen

Zu dicke Menschen werden häufig gleich doppelt bestraft. Selbst wenn der feste Entschluss zu einer deutlichen Gewichtsabnahme erfolgreich umgesetzt ist, wartet nach Monaten der eisernen Disziplin eine neue Enttäuschung. Denn meist kann sich die zu weit gewordene Körperhülle nicht mehr zurückbilden. Zurück bleiben Hautüberschüsse, die sich besonders deutlich in der gesamten Körpermitte zeigen. Von den Begleiterscheinungen einer starken Gewichtsabnahme sind nicht nur der Bauch, sondern häufig auch Taille, Gesäß und Oberschenkel betroffen. Ist die Hauterschlaffung stark ausgeprägt, wird das unansehnliche abgesunkene Gewebe schnell zur seelischen und körperlichen Belastung.

Waren vor wenigen Jahren noch viele separate Eingriffe nötig, um eine Körperstraffung durchzuführen, verspricht ein sogenanntes Bodylift schnell neue Lebensqualität. Denn eine innovative OP-Technik erlaubt die Körperstraffung mehrerer Problemzonen in nur einem einzigen Eingriff.

Für wen ist ein Bodylift sinnvoll?

Eine Körperstraffung mit modernen Bodylift-Verfahren ist besonders hilfreich für Menschen, die ihr Körpergewicht deutlich reduzieren konnten. Gerade nach einem so hart erkämpften Erfolg ist es wichtig, dass der Blick in den Spiegel für die Mühen entschädigt. Stimmt das Aussehen nicht mit dem neuen Körpergefühl überein, kann dies äußerst demotivierend wirken und zu einem Rückfall in alte Essens- und Verhaltensmuster führen.

Sind Haut und Gewebe nach einer starken Gewichtsabnahme einmal abgesunken, können auch Sport oder Massagen nichts mehr an den unschönen Hautüberschüssen ändern. Kommt eine genetisch bedingte Bindegewebsschwäche hinzu, bilden sich mitunter herabhängende Haut- und Gewebeschürzen an Hüfte, Taille und Rücken, aber auch an Gesäß und Oberschenkeln. Eine ausgeprägte Gewebeerschlaffung sorgt nicht selten für depressive Verstimmungen und beeinträchtigt das Selbstwertgefühl. Betroffene scheuen gerade in der warmen Jahreszeit davor zurück, sich leicht bekleidet zu zeigen und verstecken ihren aus der Form geratenen Körper unter weiter Kleidung. Hautschürzen erschweren auch sportliche Betätigung, die nach einer drastischen Gewichtsabnahme so wichtig ist, um das erreichte Wunschgewicht zu halten. Mit einer Körperstraffung lässt sich eine deutliche Verbesserung der Körperkonturen und damit ein Stück neue Lebensqualität erreichen.

Mehr Fragen zum Thema Körperstraffung (Bodylift)?
Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Eine Körperstraffung sollte erst dann in Erwägung gezogen werden, wenn Sie bereits Ihr Wunschgewicht erreicht haben. Auch wenn noch ein Kinderwunsch besteht, ist eher von einer Körperstraffung abzuraten. Ein Bodylift ist ein größerer operativer Eingriff – das setzt einen guten Gesundheitszustand voraus. Deshalb sollten Sie an keinen schweren internistischen Erkrankungen leiden, die ein erhöhtes Operationsrisiko mit sich bringen.

Körperstraffung mit modernsten Techniken

Für eine Neukonturierung der Körpersilhouette orientieren wir uns am bewährten Bodylift Verfahren nach Lockwood. Die Technik, die nach dem US-amerikanischen Arzt Ted Lockwood benannt ist, hat die Körperstraffung revolutioniert. Die erprobte Methode wurde in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt, abgewandelt und neu interpretiert. Heute hält ein Bodylift individuelle Lösungen bereit, die auf jeden einzelnen Patienten optimal zugeschnitten werden können. Das Besondere an der Lockwood-Technik: Der Straffungseffekt kann über einen einzigen umlaufenden Schnitt erzielt werden. Die ausgeklügelte Schnittführung umrundet zirkulär den gesamten Hüftbereich. Der genaue Verlauf lässt sich individuell festlegen und variieren. Wir legen besonderes Augenmerk darauf, dass sich die späteren Narben möglichst unter dem Bikinihöschen oder der Unterwäsche verbergen. So bleibt der Eingriff nach vollständiger Abheilung der Narben für Andere nahezu unsichtbar.

Individuelle Vorbereitung auf einen individuellen Eingriff

Das Bodylift ist ein sehr anspruchsvoller und umfassender Eingriff, der äußerst präziser Vorbereitung bedarf. Den Grundstein dafür legt ein erstes ausführliches Gespräch zwischen Arzt und Patient. Hier lernt Dr. Riedel zunächst die Wünsche und Erwartungen kennen, die Sie mit dem Eingriff verbinden. Eine genaue Analyse Ihrer körperlichen Ausgangssituation gibt Aufschluss, ob Ihre Vorstellungen wie gewünscht umsetzbar sind und welche Techniken sich am besten dafür eignen. Die Vorgehensweise hängt in erster Linie von der Ausprägung vorhandener Hautüberschüsse und dem Erschlaffungsgrad des Gewebes ab. Die Schnittführung legen wir in enger Absprache mit Ihnen fest. Soweit die anzuwendende Methode dies zulässt, passen wir den Verlauf der Schnitte je nach bevorzugter Slipform gerne Ihren Präferenzen an.

Dr. Riedel klärt Sie in diesem Gespräch nicht nur umfassend über den Ablauf der Operation, sondern auch über die damit einhergehenden Risiken auf. Natürlich beantwortet er Ihnen gerne alle Fragen, die Sie diesbezüglich haben, und hat ein offenes Ohr für eventuelle Bedenken. Sie treffen Ihre Entscheidung erst nach sorgfältiger Abwägung aller wichtigen Aspekte.

Um Ihnen die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Körperstraffung zu bieten, arbeiten wir mit höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards. Dr. Riedel verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Bodylift und setzt ganz auf individuelle Behandlungskonzepte, die Ihre Wünsche in das bestmögliche Ergebnis umsetzen.

So läuft ein Bodylift ab

Ein Bodylift wird in Vollnarkose vorgenommen und kann aufgrund der Vielzahl der zu behandelnden Körperregionen etwa 4 Stunden dauern. Sobald der zirkulär um den Rumpf verlaufende Schnitt gesetzt ist, beginnt das Freipräparieren der einzelnen Gewebeschichten. Nach der Entnahme von überschüssiger Haut, Fettgewebe und Unterhaut werden die einzelnen Gewebeschichten separat angehoben, gestrafft und vernäht. Durch die Mobilisierung des Gewebes lässt sich eine Straffung von Bauch, Flanken, Hüfte, Gesäß und Oberschenkel erzielen. Für eine wohlgeformte Körpersilhouette mit weiblichen Rundungen ist es zielführend, auch die Muskulatur der Bauchwand in die Straffung einzubeziehen. So ist eine zusätzliche Akzentuierung der Taille möglich. Im Rahmen einer Körperstraffung können auch diätresistente Fettpölsterchen an den Oberschenkeln durch eine begleitende Fettabsaugung reduziert werden.

Bei einem Bodylift handelt es sich um einen großen Eingriff. Um postoperativ die bestmögliche Versorgung zu gewährleisten, ist ein Klinikaufenthalt von 3 – 8 Tagen erforderlich. Hier erholen Sie sich unter ständiger Beobachtung von der Körperstraffung, bis Sie sich in der Lage fühlen, die Klinik zu verlassen.

Wie geht es nach der Entlassung aus der Klinik weiter?

Um das Ergebnis der Körperstraffung zu stabilisieren und eine gute Wundheilung sicherzustellen, tragen Sie für 6 – 8 Wochen Kompressionskleidung. Wir empfehlen Ihnen, sich während der Wundheilungsphase viel Ruhe zu gönnen und sich keinesfalls körperlich anzustrengen. Allerdings dient es dem Heilungsprozess, wenn Sie sich regelmäßig bewegen und etwas umhergehen. Längeres Sitzen und Stehen dagegen sollten Sie möglichst vermeiden. Um den Körper zu entlasten, raten wir, sich zwischendurch immer wieder für einige Zeit hinzulegen. Meist sind Sie nach 2 Wochen wieder arbeitsfähig und können Ihre gesellschaftlichen Verpflichtungen wahrnehmen. Auf sportliche Betätigung sollten Sie mindestens für 6 Wochen verzichten. Ist nach etwa 6 Monaten die Regeneration des Gewebes abgeschlossen, können Sie sich wieder rundum wohlfühlen und über harmonische Körperkonturen freuen.

Mehr Fragen zum Thema Körperstraffung (Bodylift)?
Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

dr-med-guenther-riedel

Dr. Günther Riedel
Goldgasse 2
65183 Wiesbaden

Tel.: 0611-971 404 94
Email: info@guenther-riedel.de