Hyperhidrosis

Kurz-Info:

Klinikaufenthalt: meist ambulant
Operationsdauer: ca. 1 Stunde
Narkoseart: örtliche Betäubung, Dämmerschlaf, Vollnarkose
Nachbehandlung: Kompressionsverband für ca. 3 bis 5 Tage
Sportpause: ca. 3 bis 4 Wochen
Gesellschaftsfähigkeit: nach ca. 1 Woche
Endgültiges Ergebnis: nach ca. 2 bis 4 Wochen

Das Schwitzen ist ein natürlicher Vorgang des menschlichen Körpers und dient vor allem der Wärmeregulation. Produziert der Körper jedoch mehr Schweiß, als für die Wärmeregulation erforderlich, spricht man von krankhaftem „übermäßigem Schwitzen“, der sog. Hyperhidrosis. Diese Patienten schwitzen bereits ohne körperliche Anstrengung und ohne erhöhte Raumtemperatur sehr stark. Das vermehrte Schwitzen ist oft auf bestimmte Körperregionen beschränkt (z.B. Achselhöhlen, Handinnenflächen, Fußsohle), kann aber auch den gesamten Körper betreffen.
Sind innere Ursachen ausgeschlossen (z.B. Schilddrüsenerkrankung oder Störung im Hormonhaushalt), so spricht man von einer primären Hyperhidrose, also ohne erkennbare Ursache.

Als konservative, also nicht-operative Therapie, bieten wir die Behandlung mit Botulinumtoxin an. In diesen Fällen muß die Unterspritzung mit Botulinumtoxin in regelmäßigen Abständen (oft nach ca. 6 – 12 Monaten) wiederholt werden. Insbesondere im Bereich der Hände und Füße hat sich die Therapie mit Botulinumtoxin bewährt.

Eine dauerhaft wirksame Therapie ist nur operativ möglich. In den vergangenen Jahren hat sich im Bereich der Achselhöhlen die Technik der Saugkürettage durchgesetzt. Hierfür ist pro Seite lediglich ein kleiner Hautschnitt erforderlich, der später nicht mehr sichtbar ist. Dann werden die Schweißdrüsen mit speziellen Absaugkanülen abgesaugt. Die langfristige Erfolgsrate dieser Technik ist sehr hoch.

 

 

dr-med-guenther-riedel

Dr. Günther Riedel
Goldgasse 2
65183 Wiesbaden

Tel.: 0611-971 404 94
Email: info@guenther-riedel.de