Brustrekonstruktion mit Gewebe vom Rücken (Latissimus Muskel)

Kurz-Info:

Klinikaufenthalt: 4 bis 10 Tage
Operationsdauer: 2 bis 3 Stunden
Narkoseart: Vollnarkose
Nachbehandlung: Sport-BH für 6 Wo., nachts keine Bauchlage für 6 Wo.
Sportpause: ca. 4 bis 6 Wochen
Gesellschaftsfähigkeit: nach ca. 1 bis 2 Wochen

Die Verwendung des großen Rückenmuskels (Latissimus dorsi Muskel) ist die älteste Variante der Brustrekonstruktion nach Brustkrebs mit Eigengewebe. Bei dieser Operation wird der große Rückenmuskel, ggf. mit etwas darüberliegender Haut, vom Rücken nach vorne verlagert, um dort eine schöne Brust zu formen. Manchmal ist es erforderlich, zusätzlich ein Silikongelimplantat unter den umgelagerten Muskel zu legen, um die Größe der gegenseitigen Brust erreichen zu können.
Durch diese Operation entsteht am Rücken eine meist horizontal verlaufende Narbe. Funktionseinschränkungen durch die Entnahme des großen Rückenmuskels treten sehr selten auf.

In manchen Fällen kann eine 100%-ige Symmetrie der rekonstruierten Brust und der eigenen Brust der Gegenseite nicht erzielt werden. Dann kann zu einem späteren Zeitpunkt eine angleichende Operation (z.B. Straffung) der Gegenseite erfolgen.

Die Rekonstruktion der Brustwarze stellt den zeitlich letzten Eingriff bei der Brustrekonstruktion dar. Es stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, aus körpereigenem Gewebe eine Brustwarze zu formen.

dr-med-guenther-riedel

Dr. Günther Riedel
Goldgasse 2
65183 Wiesbaden

Tel.: 0611-971 404 94
Email: info@guenther-riedel.de