Beliebteste ästhetisch-plastische Operationen 2016

Beliebteste ästhetisch-plastische Operationen 2016
Beitrag bewerten.

Schönheitsoperationen – diese Behandlungen waren 2016 am beliebtesten

Keine Frage – auch 2016 spielten Schönheitsoperationen in unserer Gesellschaft eine bedeutende Rolle. Zwar sind wir nicht gerade Weltmeister, wenn es um die prozentuale Häufigkeit der durchgeführten Eingriffe geht – da laufen uns Länder wie die USA und Brasilien den Rang ab. Doch auch hierzulande ist der Wunsch, sich durch verschönernde Korrekturen ein besseres Lebensgefühl zu verschaffen, ungebrochen. Wie Untersuchungen zeigen, ist diese Hoffnung auch durchaus berechtigt. In einer 2013 durchgeführten, weltweit anerkannten Studie wurde eindeutig nachgewiesen, dass Schönheitsoperationen mit einem gesteigerten Selbstbewusstsein und damit auch mehr Lebensqualität in Zusammenhang stehen.

Doch welche Schönheitsoperationen lagen im letzten Jahr in der Gunst der Patienten ganz vorn? Die in der neuesten Umfrage erhobenen Daten, Fakten und Zahlen sind überaus interessant. Jedes Jahr wieder zeigen sich Verschiebungen, die mitunter überraschend sind. Dagegen sind bei manchen Behandlungen die alten auch die neuen Spitzenreiter. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel ein möglichst umfassendes Bild der Entwicklungen, Veränderungen und Trends im Bereich der Schönheitschirurgie bieten.

Jährlich durchgeführte Befragung durch Fachverbände

Die Ergebnisse der folgenden Statistik stützen sich auf eine bundesweit durchgeführte Umfrage renommierter Fachverbände wie DGPRÄC (Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen) in denen ein Großteil der Fachärzte, die Schönheitsoperationen durchführen, organisiert sind. Daher kann die Umfrage als repräsentativ gelten. Jedes Jahr werden die Patienten der Mitgliedsärzte erneut zu ihren Vorlieben bezüglich gewünschter Schönheitsoperationen befragt. Die aktuelle Befragung ist die bisher umfangreichste seit Erhebungsbeginn 2009 – sie umfasste mehr als 2.200 Behandlungswillige. Die Daten wurden mittels anonymer Fragebogen erhoben, die neben Standardfragen zu Alter und Geschlecht Fragen zur Art der gewünschten Schönheitsoperation enthielten. Auch wurde danach gefragt, ob sie eine weitere ästhetisch-plastische Behandlung planen oder sich dafür interessieren und was sie zu dem Eingriff motiviert.

Zunächst ist zu konstatieren, dass Frauen nach wie vor den Großteil der Patienten ausmachen. Interessant ist allerdings, dass sich der Anteil der Männer bis 2013 stetig vergrößerte und dann kontinuierlich zurückging. Im genannten Jahr erreichte der Anteil mit 17,1 % seinen bisher höchsten Wert. In den letzten vier Jahren ist eine rückläufige Tendenz zu beobachten. Derzeit machen verschönernde operative Eingriffe bei Männern etwa 12 % aus. Es liegt wohl in der Natur der Sache, dass sich Frauen- und Männerwünsche beim Thema Schönheitsoperationen deutlich unterscheiden. Jedes Geschlecht hat seine speziellen Problemzonen und setzt infolgedessen auch andere Schwerpunkte. Schauen wir uns also Frauen und Männer einmal getrennt an.

Brustvergrößerung weiterhin beliebteste Schönheitsoperation bei Frauen

Auch sechs Jahre nach dem Skandal um gesundheitsschädliche Silikonimplantate des französischen Herstellers Poly Implant Prothése (PIP) führt die Brustvergrößerung mit Implantaten mit 17,8 % immer noch die Rangliste an. Allerdings markiert der Skandal, bei dem Implantate aus billigem Industriesilikon in den Handel gelangt waren, ein Davor und Danach. Vor Bekanntwerden des Skandals lagen Brustvergrößerungen mit Silikonimplantaten in der Gunst der Frauen noch bei 29 %. Sie machten also fast ein Drittel der gesamten Schönheitsoperationen aus. Seither sind die Prozentzahlen drastisch gesunken und erreichten im vergangenen Jahr den bisher niedrigsten Wert. Hier ist offenbar dauerhaft Vertrauen verloren gegangen. Kein Wunder – schließlich waren damals mehr als 5.000 Frauen allein in Deutschland betroffen. Dieses Misstrauen sitzt tief und bezieht sich nicht nur auf die Ärzte, sondern auch auf Silikonimplantate. Auch wenn sich so ein Vorfall nicht wiederholen wird und weitreichende Kontrollmechanismen eingeführt wurden, scheint die Angst vor minderwertigen Implantaten nach wie vor groß. Vielleicht entscheiden sich auch deshalb aktuell 3,5 % der Frauen für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett – wesentlich mehr als in den Jahren zuvor.

Mehr Fragen zu ästhetischen Operationen? Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Die ersten vier Plätze bleiben unverändert

An zweiter Stelle des Beliebtheitsrankings stehen beim weiblichen Geschlecht Lidkorrekturen. Die Schönheitsoperation gegen den müden Blick nimmt bei Frauen 10,1 % aller ästhetischen operativen Eingriffe ein. Das beinhaltet sowohl Straffungen des Oberlids als auch des Unterlids. Auch diese Zahlen sind rückläufig – das verdeutlicht ein Rückblick auf das Jahr 2012. Damals lag der Anteil noch bei 15,3 %. Den dritten Platz behauptet die Fettabsaugung (Liposuktion). Doch nur noch 7,1 % der Frauen entscheiden sich für eine Entfernung der Fettpölsterchen mittels Liposuktion. Hier lag die Vergleichszahl 2012 mit 13,3 % noch annähernd doppelt so hoch wie in der aktuellen Umfrage. Nahezu unverändert in der Beliebtheit bleibt das Hals-, Stirn- und Facelift mit einem Anteil von aktuell 5,8 %. Damit blieb die Rangliste im Vergleich zum Vorjahr auf den ersten vier Plätzen unverändert.

Platz fünf bis zehn einmal näher betrachtet

Bei Platz fünf dagegen hat es eine Veränderung gegeben. Hier hat sich die Bruststraffung mit 5,1 % vor die bisher gefragtere Bauchdeckenstraffung geschoben. Eine operative Straffung der Bauchdecke wurde nur noch von 4,4 % der Frauen gewünscht. Eine leicht steigende Tendenz weisen Lippenkorrekturen auf – sie waren mit 4,3 % fast genauso beliebt. Erstmals unter den ersten zehn Plätzen der Rangliste sind Brustvergrößerungen mit Eigenfett. Sie werden im Zuge des gesunkenen Vertrauens in Silikonimplantate immer mehr nachgefragt. Offenbar ist die Aufpolsterung der Brust mit körpereigenem Fett für viele Frauen eine gute Alternative – zumal sich dabei zwei Problemzonen zugleich behandeln lassen. Diese gewachsene Nachfrage schlägt sich in 3,5 Prozentpunkten nieder. Gleich dahinter rangiert eine Schönheitsoperation, die bei Frauen mit übermäßig großer Brust gefragt ist. Hier ist ein Zuviel, nicht ein Zuwenig das Problem. Nicht selten führen schwere Brüste zu gesundheitlichen Beschwerden, da ihr Gewicht die Wirbelsäule belastet und häufig Entzündungen und Infektionen im Unterbrustbereich entstehen. Brustverkleinerungen machen 3,4 % aller ästhetisch-plastischen Operationen aus. Der zehnte und letzte Platz in der Rangliste führt uns wieder zurück ins Gesicht. Nasenkorrekturen werden in den letzten Jahren immer weniger nachgefragt. Während sie noch 2012 einen Anteil von 6,1 % ausmachten, lagen sie in der letzten Befragung bei nur noch 3,4 %.

Hier die Rangliste noch mal im Überblick:

Brustvergrößerung mit Implantaten 17,8 %
Lidkorrekturen 10,1 %
Fettabsaugung (Liposuktion) 7,1 %
Hals-Stirn-Facelift 5,8 %
Bruststraffung 5,1 %
Bauchdeckenstraffung 4,4 %
Lippenkorrekturen 4,3 %
Brustvergrößerung mit Eigenfett 3,5 %
Brustverkleinerung 3,4 %
Nasenkorrekturen 3,4 %

Insgesamt ist ein deutlicher Trend zu sanfteren nicht-operativen Behandlungsmethoden zu beobachten. Sie zählen allerdings nicht zu den Schönheitsoperationen und sind daher in dieser Statistik nicht erfasst. Besonders Frauen entscheiden sich, falls eine geeignete Alternative zur Verfügung steht, mehr und mehr für sanfte Behandlungsmethoden. Die Bereitschaft, sich einer Operation zu unterziehen, ist rückläufig.

Die beliebtesten Schönheitsoperationen bei Männern

Ein etwas anderes Bild zeigt sich bei den Männern. Hier sind bestimmte Schönheitsoperationen klar im Aufwind, andere dagegen wieder leicht rückläufig. Schauen wir uns die Zahlen etwas genauer an. Hier wurden die Plätze der Rangliste im Vergleich zu den Vorjahren ordentlich durcheinandergewirbelt.

Intimkorrekturen klar auf dem Vormarsch

Unumstrittener Platz Nummer eins ist nach wie vor die Lidkorrektur – allerdings wurde sie mit 13,2 % deutlich weniger nachgefragt als noch 2012. Lidkorrekturen haben in diesem Zeitraum ganze 7 Prozentpunkte in der Gunst der Männer eingebüßt. Auch für die Fachwelt unerwartet sind die Plätze zwei und drei. Diese beiden oberen Plätze in der Rangliste der beliebtesten Schönheitsoperationen teilen sich mit jeweils 9,9 % das Verkleinern der Männerbrust (Gynäkomastie) sowie die Intimchirurgie. Einen Großteil der Korrekturen im Intimbereich machen Penisvergrößerungen aus. Vor allem die stark gestiegene Nachfrage nach Intimkorrekturen war für viele Fachärzte überraschend. Operative Eingriffe im Intimbereich lagen 2012 noch bei 6,4 %. Die in der Gunst gleichauf liegende Gynäkomastiebehandlung der männlichen Brust hat zum Ziel, diese weiblichen Attribute zu entfernen. Offenbar steht für viele Männer eine stärkere maskuline Ausstrahlung mehr und mehr im Fokus.

Ein Blick auf die restlichen Top Ten

Gynäkomastietherapie und Intimkorrektur haben Behandlungen wie Ohrenkorrekturen 7,4 % oder Hals-Stirn-Facelift mit ebenfalls 7,4 % auf die Plätze verwiesen. Nach wie vor wichtig, wenn auch mit rückläufiger Tendenz, scheint die Schweißdrüsenbehandlung gegen übermäßiges Schwitzen zu sein. Sie kommt derzeit auf 5,8 %. Genauso wie bei den Frauen ist auch bei den Männern das Interesse an Fettabsaugungen stark zurückgegangen. Hier ist die Zahl drastisch auf 5,8 % gesunken. Sie betrug 2012 noch 23,3 %. Neu im Ranking, jedenfalls auf den ersten zehn Plätzen, ist die Kinnkorrektur. Die Behandlung für ein männlicheres markanteres Kinn macht inzwischen 2,5 % aller Schönheitsoperationen bei Männern aus. Auch die Lippenkorrektur schiebt sich bei der neuesten Befragung in die Rangliste, wenn auch mit einem noch recht geringen Anteil von 0,8 %. Sie liegt zahlenmäßig gleichauf mit Bauchstraffungen. Das Interesse an dieser Schönheitsoperation ist von 5,9 % im Jahr 2012 auf aktuell 0,8 % gesunken.

Auch hier die Rangliste noch mal im Überblick:

Lidstraffung 13,2 %
Gynäkomastiebehandlung/Brustverkleinerung 9,9 %
Intimchirurgie 9,9 %
Ohrenkorrektur 7,4 %
Hals-Stirn-Facelift 7,4 %
Schweißdrüsenbehandlung 5,8 %
Fettabsaugung (Liposuktion) 5,8 %
Kinnkorrektur 2,5 %
Lippenkorrektur 0,8 %
Bauchdeckenstraffung 0,8 %

Wie die Befragung zeigt, sind Männer offenbar eher bereit, einen operativen Eingriff in Kauf zu nehmen, wenn so eine Verbesserung des Körpergefühls zu erreichen ist. Zumindest zeigt die Tendenz bei bestimmten Schönheitsoperationen deutlich nach oben.

Weitere Ergebnisse der Umfrage

Ganz nebenbei wirft die Befragung nach den beliebtesten Schönheitsoperationen auch andere Ergebnisse ab, die durchaus interessant sind. So wurden Männer und Frauen auch nach ihrer Motivation für den gewünschten Eingriff befragt. Das Ergebnis: Beide Geschlechter erhoffen sich von der Schönheitsoperation gleichermaßen körperlich als auch seelisch positive Auswirkungen, die zu einem besseren Lebensgefühl beitragen. Wie Studien nachweisen, werden diese Erwartungen auch bei einem Großteil der Patienten erfüllt. Auch ein interessanter Aspekt: Frauen haben weniger Probleme als Männer, über eine eventuelle Korrektur Auskunft zu geben. Nur 11,6 % der Frauen gaben an, dass sie über eine Schönheitsoperation nicht sprechen würden. Bei den befragten Männern waren es dagegen mehr als doppelt so viel: 24 %.

Menschen hinter der Statistik

Wie wir sehen, sind Zahlen viel mehr als nichtssagende trockene Daten. Ganz im Gegenteil: Sie geben Auskunft über Tendenzen und Entwicklungen, lassen uns aber auch einen Blick auf die Menschen erhaschen, die hinter diesen Zahlen stehen. Denn hinter jeder Prozentzahl verbergen sich Schicksale und Hoffnungen von Frauen und Männern, die sich mehr Lebensqualität erhoffen. Hier stehen auch wir Ärzte in der Verantwortung. Fachärzte sind nicht nur Operateure, sie sind auch Berater mit einer gewissen moralischen Verantwortung. Hier gilt es, keine Erwartungen zu wecken, die durch den gewünschten Eingriff nicht zu erfüllen sind. Nicht immer ist eine Schönheitsoperation die richtige Lösung. Mitunter muss ein seriöser verantwortungsvoller Arzt seinem Patienten von einer Operation abraten, wenn sie ihm nicht sinnvoll erscheint oder gar mit erheblichen Gesundheitsrisiken verbunden ist.

Mehr Fragen zu ästhetischen Operationen? Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Comments are closed.